HSI Spagyrik – Spagyrische Eigenblut- oder Eigenurintherapie

Die HSI Spagyrik ist ein Therapie- und Diagnosesystem, das in den 70er Jahren entwickelt wurde. Ich arbeite mit dem auf dieses Verfahren spezialisierten HSI Spagyrik Institut GmbH zusammen.

In der Naturheilkunde geht man davon aus, dass im Blut oder Urin eines Menschen alle wichtigen Informationen über den Körperzustand gespeichert sind. Dieses Gedächtnis machen wir uns zunutze, indem wir aus diesem biologischen Material eines Patienten Heilmittel gewinnen. Besonders bei chronischen Erkrankungen, Allergien oder unklaren bzw. seltenen Krankheitsbildern empfehle ich diese Therapieform.

Die Blut- oder Urinprobe des Patienten wird im Labor in Einzelanfertigung spagyrisch* aufbereitet. Sie wird destilliert, verascht, wieder zusammengeführt und gefiltert.

Die vorgeschaltete HSI Kristallanalyse hilft dabei, die richtige Therapieform zu finden (mehr unter Diagnoseverfahren).

Erläuterung:
*Die Spagyrik geht zurück auf den Arzt und Alchemisten Paracelsus (1493-1541). Bei der spagyrischen Aufbereitung werden flüssige und feste Bestandteile eines Stoffes getrennt und danach gereinigt. Nach der spezifischen spagyrischen Aufbereitung werden beide Stoffe wieder zusammengefügt. Ein Heilmittel höchster Reinheit und Vollendung entsteht.

www.phylak.com

© 2015 Elke Hugot   /    Impressum   /    Datenschutzhinweis

„Blut ist ein ganz besonderer Saft“


(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler)